> Zurück

3:2 Heimsieg gegen ATSV Güstrow

1. Damen 04.12.2017

Endlich! Da sind die ersten 3 Punkte. Dieses Spiel war dreckig (einige hätten gesagt: "nicht schön, aber selten") und hatte wirklich einiges für die Zuschauer zu bieten. Etliche (fast) 7-Meter, Ecken, Karten und ein paar schöne Tore.
Zunächst brachte uns Nina Stellmacher mit einem Bilderbuchtreffer in Führung. Den einen 7-Meter (von mindestens 3 verdienten zu unseren Gunsten) können wir leider nicht für uns nutzen. Im Gegenzug erhalten wir den Ausgleich und gehen mit einem Unentschieden (1:1) in die Halbzeitpause.
Im zweiten Durchgang setzen wir gegen die unerwartet hartnäckigen Gegner aus Güstrow nochmal eine Schippe drauf.
Zunächst schafft es Lilly Berndt sich über die rechte Seite durch zu schummeln und sieht Inka zum richtigen Moment am 7-Meter Punkt warten (2:1), doch auch diese Führung sollte nicht lang anhalten und so fangen wir uns einmal mehr den Ausgleich per Strafecke.
Obwohl wir gerade am letzten Donnerstag nach dem Training noch einen ausführlichen Regelcrashkurs von unserem Haus und Hof Schiedsrichter Oscar Lohse bekommen haben,
können wir keine der Schiedsrichterentscheidungen zu unseren Gunsten diskutieren und machen es zum Ende hin nochmal richtig spannend.
Circa 10 Minuten vor Schluss der erneute Führungstreffer durch Torgefahr Lisa Wulf und kurz darauf nimmt Güstrow auch schon die Torhüterin raus.
Nachdem wir ca. 5 Minuten dagegenhalten und clever das Überzahlspiel der Gegner umspielen, werden in den letzten 3 Minuten nochmal Albträume aus Meerane wach. Auf keinen Fall wollen wir aus dieser Partie mit nur einem Punkt gehen, dachte sich Mannschaftsführerin Lisa Winter und zieht prompt die grüne Karte wegen Foulspiel und dazugehöriger Strafecke. Die Nerven auf der Strafbank liegen blank. Doppelte Unterzahl für die letzten Spielminuten, aber Torhüterin Roxana Pörschke zeigt in dieser Partie nicht zum ersten Mal, dass sie ihren Kasten unter Kontrolle hat und klärt die Strafecke am Kreisrand souverän. Auf dem Spielfeld behalten 5 Spielerinnen die Nerven und so bekommen wir es in einem totalen Durcheinander sogar noch hin uns Torchancen zu erspielen. Bis zum Abpfiff in Unterzahl schaffen wir es die 3:2 Führung zu behalten und holen den 1. Dreier nach Hause.

Danke an alle Zuschauer für die Unterstützung in dieser Hitzigen Partie und Co-Trainer Yosh, der Lucho mit Rat, Tat und cleveren Schachzügen zur Seite stand. Wir sind heißt auf mehr Punkte, die es am nächsten Wochenende gegen Potsdam und Dresden zu holen gilt! Am Samstag, 9.12.17 um 17:00 in der Sporthalle Charlottenburg und am Sonntag um 13:00 in Dresden.

Wir freuen uns!
Eure 1. Damen!